Dienstag, 21. Juli 2015

[Rezension] Hydra (Die Unwandelbaren 2) von Laura Labas

Hydra
Titel: Hydra (Die Unwandelbaren 2)
Autor: Laura Labas
Seiten: 351
Verlag: CreateSpace Independent Publishing Platform

Jetzt kaufen: Taschenbuch,  E-Book
Gerne: Urban Fantasy- Krimi, Jugendbuch
Sprache: Deutsch
Bewertung:   4,5 Sterne

 
 
Kurzbeschreibung lt. Amazon

›Du bist stark, Reyna. Du kannst dich deinen Gefühlen stellen, ohne zu verbrennen. Ich lass‘ dich nicht allein.‹

Reyna ist eine Pharos, eine Unwandelbare. Die Ankunft der Caelum in Walcott Hill stellt sie vor neue Herausforderungen und schwierige Entscheidungen. Während Felicity Feuer und Flamme dafür ist, sich der Gesellschaft der Pharos anzuschließen, plagen sie selbst immense Zweifel. Plötzlich taucht auch noch der Gestaltwandler Leith auf und bittet sie um einen Deal. Einen Deal, der sie noch weiter von ihrer Familie und ihren Freunden entfernt. Einen Deal, der sie in große Gefahr bringt. Mit aller Macht versucht Reyna, die Fäden ihres Lebens zusammenzuhalten, ohne dabei sich selbst oder ihre Freiheit zu verlieren

Meine Empfehlung

Nach dem Beenden des ersten Teils der Reihe „Die Unwandelbaren“ habe ich sofort mit „Hydra“ begonnen und das sogar noch schneller fertig gelesen. Schnell merkt man, dass die Stimmung in diesem Teil eine etwas andere ist als im Ersten. Es ist alles düsterer, auswegloser und mir kam oft das Wort „Einsamkeit“ für Reyna in den Sinn. Das Auftauchen der Unwandelbaren hat ihr  komplettes Leben vollkommen verändert!  Während sie im ersten Teil von vielen Freunden umgeben ist, beginnt der zweite Teil ganz anders. Ihre ständige Geheimnistuerei lässt sie allein dastehen, alle haben sich von ihr abgewandt. Das ihr bester Freund im Koma liegt, macht die ganze Situation auch nicht besser. Außerdem rückt die Entscheidung - die eigene Familie oder die Unwandelbaren wählen - immer näher. Für welchen Weg wird sie sich wohl entscheiden?

Während Reyna in Bezug auf ihre Zukunft immer mehr auch die Option, zu den Pharos zu wechseln, in Betracht zieht, um nicht von ihrer besten Freundin getrennt zu werden. Scheint Feliz ihre Entscheidung schon getroffen zu haben. Wer weiß ob die neuen Erkenntnisse ihre Entscheidungen beeinflussen werden. Und obwohl sie weiß, wie schlecht sich ihre Lügerei auf ihre Freundschaften auswirkt, trifft sie trotzdem noch immer heimliche Entscheidungen, die keiner gutheißen würde. Da lernt wohl einer nie dazu. Es würde ihr wirklich gut tun, mehr vertrauen in ihre Liebsten zu haben.

Die Beziehung zwischen Cadan und Reyna spielt zwar auch wieder eine Rolle, aber so wirklich finden sie nicht zueinander. Irgendwie sehe ich für die Beiden keine gemeinsame Zukunft, aber da lasse ich mich von der Autorin überraschen. =)

Ob ich den zweiten Teil besser fand, als den vorherigen, kann ich so gar nicht sagen. Der erste Teil war mir neu und deshalb schon einmal spannender, aber im Zweiten sind mehr Überraschungen, mit denen ich nicht gerechnet habe. 


Fazit - Bewertung:  4,5 Sterne

"Hydra" ist eine gut ausgearbeitete und spannende Fortsetzung einer Reihe, bei der ich es kaum erwarten kann, eben diese weiterzulesen. Die Spannung bleibt bis zum Ende aufrecht und gibt einen unerwartenden Schluss preis. Nichts destotrotz ist auch dieser Teil ein Cliffhanger und hat auch eine hohe Handlungsdichte.



Autorin Laura Labas

Seit jeher hat mich das Schreiben von Geschichten eher unterbewusst begleitet. Ich hatte so viele Ideen in meinem Kopf, dass ich an fast nichts anderes mehr denken konnte. Es ging sogar so weit, dass ich einfach nicht verstehen konnte, dass andere Menschen ohne schreiben leben können. Was hat man denn sonst im Leben?, habe ich mich gefragt und nicht verstanden. Heute weiß ich natürlich, dass es noch viele andere Dinge gibt, die den Menschen das schenkt, was mir das Schreiben bringt und dennoch ist da immer noch diese Frage ... 

Weitere Informationen unter der Autorenseite oder Facebook.