Samstag, 11. April 2015

[AUTOREN-INTERVIEW] Vanessa Sangue


Vanessa Sangue lebt in Duisburg und hat dort 2013 ihr Abitur gemacht. In ihrer Freizeit liest sie viel und gerne und beschäftigt sich auch gerne mit Sagen und Mythen. Am liebsten sind ihr dabei alte Legenden aus aller Welt. Bücher sind ihre große Leidenschaft, und es war nur eine Frage der Zeit bis sich ihre Passion auch auf das Schreiben ausweitete. Ihre Begeisterung für das Übernatürliche zeigt sich in ihren Romantic-Fantasy-Romanen.

Mit ihrem Roman "Dark Hope: Gebieter der Nacht" gewann sie den dritten LYX Storyboard Wettbewerb von Egmont LYX. Und im Dezember 2015 erscheint bereits der zweite Band aus der „Dark Hope“-Welt.



Ich habe die Autorin auf lovelybooks entdeckt und Sie um ein Interview gebeten. Ihr Roman "Dark Hope: Gebieter der Nacht" ist vor kurzem erschienen und kommt bislang bei den Lesern sehr gut an und befindet sich jetzt auch auf meiner SuB-Liste. Bin schon ganz gespannt!

Derzeit läuft noch die Leserunde auf lovelybooks, wer will kann da mal reinlesen und sich einen ersten Eindruck verschaffen.
 
Weitere Informationen findet ihr hier: Facebook oder Homepage!


********************************************************* 
 Meine Fragen und die Antworten von der Autorin Vanessa Sangue!
 
Ich kenne dich unter dem Namen Vanessa Sangue. Aber gibt es auch Bücher oder kleinere Geschichten die du unter einem Synonym geschrieben hast?
Nein, mich und meine Geschichten findet man nur unter Vanessa Sangue.

Welche Medien durchforstest du vor dem Schreiben eines Buches?
Zuerst einmal meinen Kopf. Denn da haben sich meine Lieben ja eingenistet. Wenn es dann um Detailfragen geht (z.B. die Suche nach einem bestimmten Waffentyp oder die Wirkungsweise einer Giftpflanze) wird Google befragt. Da klick ich mich einfach von Seite zu Seite und suche mir die Infos zusammen, die ich gebrauchen kann.

Woher bekommst du die Ideen für deine Geschichten?

Von meinen Protagonisten. Schließlich ist es ihre Story und sie erzählen sie mir. Da hab ich in der Regel nur wenig Mitspracherecht. Zwischendurch kommen meinen Charakteren aber auch Ideen beim Einkaufen, beim Fernseher schauen oder in diesem gewissen Zustand zwischen wach sein und schlafen. Einfach bei alltäglichen Dingen.

Wie sieht es bei der Covergestaltung aus? Darfst du dies mitentscheiden oder bekommst du es später als fertigen Entwurf?
Ich darf, bevor es überhaupt los geht mit der Gestaltung, Anregungen oder Wünsche äußern. Schließlich muss ich ja mit dem Gesicht meines Buchs zufrieden sein. Dann schwingen die Grafiker ihren Zauberstab und ich bekomme einen fertigen Entwurf. Wenn mir dieser nicht gefallen sollte, werden halt so lange Änderungen vorgenommen, bis wir alle zufrieden sind.

Welcher Charakter deines neuen Buches wärst du gern?
Ich beziehe mich hier jetzt mal auf „Gebieter der Nacht“ und wenn ich müsste, würde ich mich für Hailey entscheiden. Allerdings wäre ich viel lieber als ich selbst in der „Dark Hope“-Welt. Das wäre doch am spannendsten! (Wobei da ein paar magische Fähigkeiten ganz nett wären.)

Wie wichtig sind dir Rezensionen? Liest du sie? Wie gehst du mit Kritik um?

Oh, ich bin ein ganz großer Fan von Rezensionen! Wobei ich dabei zugeben muss, dass das erst so ist, seit ich selber Autorin bin. Jetzt schaue ich jeden Tag nach, ob irgendwo schon eine neue Rezension eingegangen ist. Und wenn das so ist, dann lese ich sie auch ganz neugierig. Es ist sehr wichtig zu wissen, was den Lesern gefallen hat oder was vielleicht auch nicht.

Kritik ist natürlich nicht so schön, aber wenn es konstruktive Kritik ist (Also nicht sowas wie „Hat mir nicht gefallen“), dann hilft einem das auch weiter. Nur so kann man in Folgebänden Fehler vermeiden oder Änderungen vornehmen, damit der Leser am Ende zufrieden ist.

Die nächste Frage klingt mit Sicherheit sehr banal, doch ist sie auch eine der interessantesten: Warum genau schreibst du?
Das große Warum. Tja, ich bin mir gar nicht so sicher, ob ich da die Antwort drauf habe. Angefangen habe ich, weil ich immer gerne gelesen habe und schließlich auch selber mal schreiben wollte. Und dann habe ich weiter gemacht, weil es mir Spaß gemacht hat. Außerdem habe ich sehr viel positives Feedback während des Schreibens von „Dark Hope - Gebieter der Nacht“ bekommen. Das hat mich natürlich noch mehr angespornt.

Gibt es eine Textpassage, einen Protagonisten oder eine Idee, auf die du besonders stolz bist?
Ja. Auf meinen Protagonisten aus „Gebieter der Nacht“: Kyriakos. Er begleitet mich schon so lange und irgendwie gehört er einfach zu mir. Außerdem ist er der Protagonist meines ersten abgeschlossenen Buchs. Das schafft noch einmal eine ganz besondere Verbindung.

Welches Genre liest du am liebsten? Wo liest du am liebsten?
Romantic Fantasy. Und Liebesromane alá Kylie Scott und Katy Evans. Aber auch erotische Bücher wie die „Breathless“-Reihe von Maya Banks oder die „Crossfire“ Bücher von Sylvia Day.

Am liebsten lese ich im Bett. Schön eingekuschelt mit einer heißen Tasse Tee und zugezogenen Vorhängen (Also abends. Nicht, dass Ihr denkt, dass ich am helllichten Tag die Vorhänge zum Lesen zuziehe.)

Oder auch einfach auf der Couch. Einfach da, wo es gemütlich ist und wo ich ungestört bin.

Wie sieht ein typischer Tag bei Dir aus?
Gibt es einen typischen Tag im Leben eines Autors? Ich bin mir da nicht so sicher. Manchmal fange ich schon morgens an zu schreiben, manchmal nur abends. Oder ich schreibe den ganzen Tag über immer mal wieder ein bisschen. Ansonsten muss ich natürlich hin und wieder auch alltägliche Pflichten erledigen: staubsaugen, einkaufen, putzen, Wäsche waschen, die Katze bespassen ... Und all diese unspektakulären Dinge.

Welche Ratschläge gibst du jungen Autoren mit auf den Weg? Einem totalen Anfänger.
Da gibt es drei ganz einfache Ratschläge:

1. Schreiben, schreiben, schreiben! Lass Dich nicht davon abhalten, wenn es Dir Spaß macht. Es muss ja nicht sofort ein Bestseller aufs Papier gebracht werden. Übung macht den Meister.

2. Sei mutig und präsentiere Deine Geschichte! Egal ob Freunden, der Familie oder auf einer Plattform wie das LYX Storyboard (das übrigens super ist). Hol Dir ehrliches Feedback und überarbeite, wenn nötig, Deine Geschichte.

3. Nicht aufgeben! Egal, was passiert oder eben nicht passiert. Dein erster Versuch bei einem Verlag geht schief? Du hast eine Schreibblockade? Du bekommst gesagt, Deine Geschichte sei Schrott! EGAL! Es ist Deine Geschichte und wenn du zufrieden bist, ist der wichtigste Schritt schon getan. Lass Dich nicht entmutigen. Versuch es einfach weiter. Schreib ein neues Exposé, überarbeite deine Geschichte, mach den Kopf frei.

Hast du vielleicht noch etwas über dich zu berichten, dass noch kein Leser weiß?
Puh, da muss ich glatt mal meine grauen Zellen anstrengen. Da gibt es bestimmt ganz viel. Die Frage ist eher, was weiß noch kein Leser, möchte es aber unbedingt wissen, oder?

Wie wäre es denn hiermit:
Ich backe total gerne. Ich bin ein großer Fan von Pflanzen (Allerdings bin ich mir noch nicht so sicher, ob ich auch einen grünen Daumen habe). Der einzige Ort, der bei mir immer, aber auch absolut immer, aufgeräumt ist, sind meine Bücherregale. Außerdem sortiere ich sie auch gerne immer wieder um. Oh und noch ein kleines Geheimnis? Ich LIEBE den Moment, wenn ich ein Buch zum ersten Mal aufschlage! Einfach magisch.
 

   
**********************************************************

Liebe Vanessa, ich danke dir wahnsinnig dafür, dass du dir die Zeit genommen und meine Fragen beantwortet hast. =)
 
********************************************************** 
   
 
Dark Hope: Gebieter der NachtE-Book: Spannende Romantic-Fantasy!
Empathin Hailey Williams weiß vom ersten Moment an, dass ihr neuer Fall sie an ihre Grenzen bringen wird. Seit dem Wendejahr 2024, als sich magische Wesen auf der ganzen Welt der Menschheit zu erkennen gaben, arbeitet sie für The Last Hope, eine Organisation zur Vermittlung zwischen den magischen Arten. Als Beraterin musste sie schon mehr als einen heiklen Fall zwischen übernatürlichen Wesen schlichten. Doch mit Kyriakos, dem Herrscher des größten Vampirclans in Amerika, und Rave Jones, Anführer eines Rudels Wolf-Gestaltwandler, stehen sich zwei erbitterte Feinde in ihrem Büro gegenüber: Eine tote Wölfin wurde auf dem Territorium der Vampire gefunden und jemand scheint einen Krieg zwischen den Arten lostreten zu wollen, der die gesamte Weltordnung ins Wanken bringen könnte. Hailey bleibt wenig Zeit, doch wie soll sie als unparteiische Instanz vermitteln, wenn der geheimnisvolle Vampirfürst dabei viel zu tief in ihre Seele blickt und eine Leidenschaft in ihr weckt, der sie unmöglich widerstehen kann?