Donnerstag, 19. Februar 2015

[Kurzrezension] Lea - Untermieterin bei einem Vampir von Anna Winter

Lea - Untermieterin bei einem Vampir
Titel: Lea - Untermieterin bei einem Vampir
Autor: Anna Winter
Seiten: 404
Jetzt kaufen: E-Book
Gerne: Roman
Sprache: Deutsch
Bewertung: 2,5 Sterne

Kurzbeschreibung lt. Amazon

Lea ist eine junge Studentin in Savannah - witzig, blond und chronisch pleite. Außerdem schleppt sie bündelweise Vorurteile gegen Vampire mit sich herum. Ausgerechnet bei Tom, einem dieser Zahnträger, lebt sie zur Untermiete. Doch Vampire kennen bekanntlich keinen Humor, wenn es um Geldangelegenheiten geht. Und Lea bleibt ihm die Rate schuldig. Zum Ausgleich soll sie vor seinen Eltern die Freundin spielen, während sie am liebsten nur Reißaus nehmen will. Der Gedanke, von einem Vampir gebissen zu werden, ist ihr größter Albtraum. Doch Tom wünscht sich nichts sehnlicher, als dass Lea die Rolle der Freundin nicht nur spielt.
Auch Lea wünscht sich eine feste Beziehung. Während sie menschliche Frösche küsst, um den Prinzen zu finden, steht Tom vor einer schier unlösbaren Aufgabe.


Jetzt komplett überarbeitet (neue Version vom 03.02.15)

*** Unter den Kindle-Jahresbestsellern 2013 und 2014 ***
~ Romantische Lektüre darüber, Vorurteile zu überwinden ~


Meine Empfehlung

Die ersten 25 Prozent des Buches sind ganz gut, dann geht es aber rasant Berg ab, so langatmig und wird immer merkwürdiger.

Lea verletzt andere (Tom am meisten) auf eine kindische und überhebliche Art, die ihrem Alter überhaupt nicht entspricht. Die ständigen Wiederholungen, warum sie Tom nicht will, nehmen kein Ende. Das in diesem Buch Vampire vorkommen, hätte ich nicht gemerkt, wenn es nicht ständig wiederholt worden wäre. Und soweit ich das verstanden habe, unterscheiden sich diese Vampire kaum von der restlichen Menschheit. Wo ist das Übersinnliche geblieben? Blut trinken ist schon der einzige Unterschied und ausgerechnet damit hat das Fräulein ein Problem. Vorurteile stehen an erster Stelle der Tagesordnung und ergeben für mich keinen Sinn.

In was Tom sich da verguckt haben mag, ist mir angesichts von Leas Charakter ziemlich schleierhaft. Auf mich wirkte Leas Verhalten extrem abstoßend und bieder. Ich frage mich immer noch; wieso Tom das mitmacht!

Fazit - Bewertung: 2,5 Sterne

Das ist mein erstes und letztes Buch von Anna Winter!
 
Lea ging mir nach einer Weile einfach nur noch auf die Nerven. An sich ist es ein guter Plot, jedoch wiederholte sich einiges zu oft und die Charaktere waren so ziemlich anstrengend. 
Ein netter Liebesroman, ich hab es durchgelesen, aber an sich würde ich es nicht nochmal lesen wollen.
 

Biographie

Anna Winter schreibt Fantasy Liebesromane mit Vampiren, Werwölfen, Hexen und Geistern.
Fantasyfreie Liebesromane der Autorin erscheinen seit Kurzem unter Anna Faye.

Anna Winter wurde 1982 geboren und lebt mit ihrem Mann und einer kleinen Tochter in Süddeutschland. Schon als junges Mädchen war sie von Märchen und anderen Geschichten gefesselt, illustrierte Erzählbände für ihre Familie und begann mit acht Jahren, auf einer alten Schreibmaschine zu schreiben. Sie hat unzählige Bücher gelesen und die Faszination für Worte nie verloren.
Später schrieb sie Romane für ihre Freundinnen und veröffentlichte im August 2013 ihr erstes Buch, das binnen kürzester Zeit auf Platz 1 der Amazon Bestseller in der Kategorie Fantasy schoss. Es stellte sich heraus, dass nicht nur ihre Freundinnen das Buch lesen wollten.
Inzwischen schreibt sie für ein breites Publikum. Sie hat bereits mehrere Romane veröffentlicht, in denen es immer um die Liebe geht.

Besuchen Sie die Homepage von Anna Winter unter: http://annawinter.de
Besuchen Sie die Seite von Anna Winter bei Facebook:
https://www.facebook.com/Anna.Winterromane