Dienstag, 11. November 2014

[Rezension] Sacrificed to the Dragon (Stonefire Dragons Book 1-4) von Jessie Donovan

 Sacrificed to the Dragon: Part Two (A BBW Dragon-shifter Paranormal Romance) (Stonefire Dragons Book 2) Sacrificed to the Dragon: Part Three (A BBW Dragon-shifter Paranormal Romance) (Stonefire Dragons Book 3) Sacrificed to the Dragon: Part Four (A BBW Dragon-shifter Paranormal Romance) (Stonefire Dragons Book 4)
 
Titel: Sacrificed to the Dragon (Stonefire Dragons Book 1-4)
Autor: Jessie Donovan
Seiten: 210
Jetzt kaufen: ebook , Taschenbuch
Sprache: Englisch
Genre: Dragon-Shifter Romance, 18+ / Explicit language and sexual situations
Bewertung: 4,5 Sterne
 
Kurzbeschreibung lt. Amazon
 
In exchange for a vial of dragon's blood to save her brother's life, Melanie Hall offers herself up as a sacrifice to one of the British dragon-shifter clans. Being a sacrifice means signing a contract to live with the dragon-shifters for six months to try to conceive a child. Her assigned dragonman, however, is anything but easy. He's tall, broody, and alpha to the core. There's only one problem--he hates humans.

Due to human dragon hunters killing his mother, Tristan MacLeod despises humans. Unfortunately, his clan is in desperate need of offspring to repopulate their numbers and it's his turn to service a human female. Despite his plans to have sex with her and walk away, his inner dragon has other ideas. The curvy human female tempts his inner beast like no other.
 


Meine Empfehlung:

Die Menschheit hat erst den waren Wert der Drachen-Shifter erkannt, nach dem diese fast ausgerottet wurden. Ihr Blut hat heilende Kräfte! Plötzlich konnte man mit einander reden und Bedingungen aushandeln.

Das bringt die Drachen in eine heikle Situation: Die illegale Jagd auf sie nimmt zu, wiederum sind sie nun in einer guten Verhandlungsposition. Die Drachen spenden ihr Blut, um einen totkranken Menschen zu heilen, dafür muss sich eine menschliche Frau bereit erklären, 6 Monate lang "zu versuchen", mit einem der Drachen ein Kind zu zeugen. So wollen die Drachen ihre Reihen wieder auffüllen und ihre Zukunft sichern...
 
Als Fan von Fantasy-Liebesromanen bin ich kürzlich über Jessie Donovan's "Sacrificed to the Dragon" gestolpert und ich mag den Plot. Da hat sich die Autorin was Originelles ausgedacht. Die weibliche Hauptperson kommt sehr glaubwürdig rüber, weder zu sehr eine Unschuld vom Lande noch zu sehr Superweib. Melanie bietet sich als ein "Opfer" an, um ihren Bruder zu retten. Sie wird angenommen und ausgerechnet Tristan zugeteilt, der Menschen hasst, weil sie fast seine gesamte Familie grausam ausgelöscht haben. Beide sind der Verbindung gegenüber sehr skeptisch. Aber in dieser Konstellation "redet" noch ein Dritter mit: Tristans Drache hat seine ganz eigenen Vorstellungen von einer Beziehung zu Melanie.
 
Also was den männliche Protagonisten angeht: Tristan hat mich am Anfang noch nicht vom Hocker gerissen, sehr vorhersehbar, aber das verändert sich im Laufe der Geschichte.
Was mich wirklich stört, ist die Phantasielosigkeit in der Wortwahl. Die Autorin benutzt immer und immer wieder die gleichen Wörter, obwohl auch die englische Sprache sehr blumig sein kann und ich genau aus diesem Grund auch englische Bücher auf meinem kindle lese, damit ich noch was lerne. (Und weil die deutschen Übersetzungen von Büchern aus diesem Genre eigentlich immer gruselig schlecht sind.)
 
Fazit - Bewertung 4,5 Sterne
 
Der Serieneinstieg gefällt mir außerordentlich gut. Das interessante Szenario, sympathische, glaubwürdige Helden und starke Nebencharaktere sorgen für uneingeschränktes Lesevergnügen. Besonders gefällt es mir, dass die Autorin Jessie Donovan sich für ihre Drachen eine ganz eigene Gesellschaft ausgedacht hat.
 
Für die wenig abwechslungsreiche Sprache ziehe ich einen halben Stern ab.