Sonntag, 24. August 2014

[Kurzrezension] Manduchai - die letzte Kriegerkönigin von Tanja Kinkel ****/*

Titel: Manduchai - die letzte Kriegerkönigin
Autor: Tanja Kinkel
Verlag: Droemer Knaur
Seiten: 592
Jetzt kaufen:
Hardcover
Sprache: Deutsch
Bewertung: 4 von 5 Sternen


Kurzbeschreibung lt. Knaur

Asien im 15. Jahrhundert: In einer Zeit der Männer greifen zwei Frauen nach der Macht. Die Geschichte Chinas und der Mongolei wurde durch sie geprägt: Manduchai, Königin der Mongolen, Wan, die wahre Herrscherin auf dem Drachenthron.

Sie sind die mächtigsten Herrscherinnen ihrer Zeit - zu einem hohen Preis:  Manduchai muss sich gegen ungeheure Widerstände bis an die Spitze der Mongolenheere kämpfen. Ihr gefährlichster Rivale dabei ist ausgerechnet ihre große Liebe. Doch es gelingt ihr, und sie kann das Volk Dschingis Khans noch einmal zur alten Größe führen. Wan war zunächst die Kinderfrau des chinesischen Kaisers, dann seine Geliebte, ehe sie in den Rang der kaiserlichen Konkubine aufstieg und zur wahren Herrscherin Chinas wurde. Trotzdem musste sie tagtäglich um die Gunst des Kaisers gegen Eunuchen, Minister, Kriegsherren und junge schöne Rivalinnen kämpfen. Doch erst in Manduchai erkennt sie die ebenbürtige Gegnerin, die ihr gerade geformtes Reich gefährdet. So gibt sie den Neubau der total verfallenen großen Mauer in Auftrag.
Als sich die Frauen nach Jahren der Intrigen und Kriege, nach Jahren des Mordens gegenüberstehen, wissen sie, dass es in ihren Händen liegt, ob das Töten weitergeht ...


Meine Meinung

Tanja Kinkel nimmt uns auf eine historische Reise nach Asien des 15. Jahrhundert mit. Die Geschichte pulsiert vor Fakten und berichtet über Protagonisten die tatsächlich gelebt haben und nicht einfach frei erfunden sind. Jeder der sich für die historischen Ereignisse Chinas und der Mongolei interessiert, wird sich hier vor Begeisterung nicht retten können. Von Kapitel zu Kapitel lesen wir über das spannende Leben der Protagonisten und können uns so ein Bild über die damaligen Zustände, Gebräuche und Lebensweisen machen.

Na schon neugierig geworden? Lest selbst über die Mongolin Manduchai und die Chinesin Wan:Manduchai heiratet den letzten direkten Nachfahren des großen Dschingis Khan, um ihr Volk ein letztes Mal zu Ruhm und Größe zu führen. Dafür verzichtet sie auf die Liebe ihres Lebens.

Wan Zhen'er war zunächst die Kinderfrau des chinesischen Kaisers, dann seine Geliebte, und stieg schließlich in den Rang einer kaiserlichen Konkubine auf. Sie ist die wahre Macht hinter dem Thron Chinas und verteidigt diesen Platz tagtäglich gegen einflussreiche Minister, Beamte und Kriegsherren. Erst in Manduchai erkennt Wan die ebenbürtige Gegnerin. Sie sieht die Gefahr, die von der Mongolei für das Reich der Mitte ausgeht und gibt das größte Bauwerk der Welt in Auftrag: die chinesische Mauer. Als sich die Frauen nach Jahren der Intrigen und Kriege gegenüberstehen, wissen sie, dass es in ihren Händen liegt, ob das Töten weitergeht.

Das war mein erstes Buch von Tanja Kinkel und sie hat mich überzeugt ihre anderen Werke auch noch unter die Lupe zu nehmen!